Die B247 zwi­schen Mühl­hau­sen und Bad Lan­gen­salza wird bis Mitte 2025 in öffent­lich-pri­va­ter Part­ner­schaft aus­ge­baut und danach betrie­ben.

WIR ÜBER UNS

Wir bauen die Bun­des­strasse B247 zwei- bis vier­strei­fig aus, aber auch der Betrieb und die Erhal­tung der Stre­cke gehö­ren anschlie­ßend zu unse­ren Auf­ga­ben. Erfah­ren Sie hier mehr über unsere Pro­jekt­stre­cke und unsere Auf­ga­ben als pri­va­ter Betrei­ber.

AUSBAU DER B247, BETRIEB UND ERHALTUNG

Die neue Bun­des­straße B247 zwi­schen Mühl­hau­sen und Bad Lan­gen­salza ver­bes­sert die Anbin­dung der mit­tel­al­ter­li­chen Reichs­stadt Mühl­hau­sen an die Auto­bah­nen A4 und A71 und an die Lan­des­haupt­stadt Erfurt. Der zwei- bis vier­strei­fige Aus­bau und die zu schaf­fen­den Umfah­run­gen von Mühl­hau­sen, Hön­geda und Gro­ßen­got­tern bil­den des­halb ein wich­ti­ges Infra­struk­tur­pro­jekt für den gan­zen Unstrut-Hai­nich-Kreis und den Frei­staat Thü­rin­gen. Die B247 eröff­net neue Zukunfts­per­spek­ti­ven für opti­male Ver­bin­dun­gen der Wirt­schafts­räume Mit­telthü­rin­gens (Eisen­ach – Gotha – Erfurt – Wei­mar – Jena) und Süd­nie­der­sach­sens / Nord­hes­sens (Göt­tin­gen – Kas­sel).

DIE PROJEKTSTRECKE IM ÜBERBLICK

Zah­len, daten und fak­ten zur PROJEKTSTRECKE B247

Pro­jekt­stre­cke
Länge 24,4 km

Pro­jekt­dauer
30 Jahre

Finanz­vo­lu­men
ca. 500 Mio. EUR

Reine Bau­kos­ten (Aus­bau)
ca. 350 Mio. EUR

Quer­schnitt
2 bis 4‑spurig

Aus­bau
22.2 km Aus­bau­stre­cke

Brü­cken­bau­werke
31 Stück

Anschluss­stel­len
8

Erd­bau Auf- und Abtrag
1,8 Mio. Kubik­me­ter

Via Mühl­hau­sen – Die Pro­jekt­stre­cke der B247 zwi­schen Mühl­hau­sen und Bad Lan­gen­salza

Wich­ti­ges Infra­struk­tur­pro­jekt für die mit­tel­al­ter­li­che ReichS­stadt Mühl­hau­sen, DEN Unstrut-Hai­nich-KREIS und den Frei­staat Thü­rin­gen

Nach einem euro­pa­wei­ten Ver­ga­be­ver­fah­ren erteilte das Bun­des­mi­nis­te­rium für Ver­kehr und digi­tale Infra­struk­tur (BMVI), ver­tre­ten durch den Frei­staat Thü­rin­gen, ver­tre­ten durch DEGES Deut­sche Ein­heit Fern­stra­ßen­pla­nung und ‑bau GmbH, am 20.07.2021 der Pro­jekt­ge­sell­schaft Via Mühl­hau­sen Thü­rin­gen GmbH & Co. KG den Zuschlag für den Aus­bau und die Moder­ni­sie­rung sowie den anschlie­ßen­den antei­li­gen Betrieb und die Erhal­tung der Bun­des­straße B247 zwi­schen Mühl­hau­sen und Bad Lan­gen­salza im Rah­men einer Öffent­lich-Pri­va­ten-Part­ner­schaft (ÖPP). Gesell­schaf­ter von Via Mühl­hau­sen Thü­rin­gen sind VINCI Con­ces­si­ons Deutsch­land GmbH (50%) und Via Erste Betei­li­gungs­ge­sell­schaft mbH (50%) (Beide der VINCI High­ways unter­ge­glie­dert).

Bei dem als „Ver­füg­bar­keits­mo­dell“ (V‑Modell) ver­ge­be­nen Teil­stück der B247 han­delt es sich um einen ins­ge­samt 24,4 km lan­gen Abschnitt. Davon wer­den 22,2 km neu und zwei- bis vier­strei­fig aus­ge­baut. Über die gesamte Länge erfol­gen nach der Aus­bau­phase der antei­lige Betriebs­dienst sowie die Erhal­tung. Die Pro­jekt­lauf­zeit beträgt 30 Jahre.

Neben dem Aus­bau der B247 bis Juni 2025 umfasst das Infra­struk­tur­pro­jekt auch 31 Bau­werke, dar­un­ter 2 Brü­cken über die Unstrut und 5 Bahn­brü­cken, 8 Anschluss­stel­len sowie rund 6 km wei­tere Lan­des- und Bun­de­stra­ßen zur Anbin­dung an die neue Stre­cke. Hinzu kom­men 10 Regen­rück­hal­te­be­cken und 59 km Ent­wäs­se­rungs­lei­tun­gen sowie umfang­rei­che Maß­nah­men des Umwelt­schut­zes und Land­schafts­baus. Die Orts­um­fah­run­gen von Mühl­hau­sen, Hön­geda und Gro­ßen­got­tern sind eben­falls Bestand­teil des Pro­jek­tes.